Verkehrsmittelspezifische Konzepte

Um die Spezifika und Potenziale einzelner Verkehrsmittel zu erfassen, aber auch um einen konstruktiven Umgang mit den durch sie verursachten Probleme zu finden, bedarf es einer detaillierten Betrachtung der einzelnen Verkehrsträger und ihrer Wechselwirkungen untereinander. Ziel ist es, die positiven Wirkungen zu verstärken und die negativen zu mildern.

Parkraumbewirtschaftung

Parkraumplanung und Parkraummanagement sind Schlüsselaufgaben einer stadtverträglichen Mobilitätsplanung. Parkraumprobleme entstehen in der Regel dort, wo hohe bauliche Dichten und Nutzungsmischung aufeinandertreffen (z.B. in Bestandsquartieren, die vor der Massenmotorisierung entstanden sind) und wo unterschiedliche Zielgruppen um das knappe Gut Parkraum konkurrieren.
Unsere Konzepte für die Neuordnung des ruhenden Verkehrs sollen Nutzungskonflikte abbauen und die Verkehrssicherheit erhöhen.

Parkraumbewirtschaftungs-konzept Martinsviertel Ost und West in Darmstadt 

seit 2022 | mit Freudl Verkehrsplanung, Darmstadt

Auftraggeberin: Wissenschaftsstadt Darmstadt

Parkraumbewirtschaftungs-konzept für das Kapellplatzviertel Süd in Darmstadt

2020 - 2021 | mit Freudl Verkehrsplanung, Darmstadt

Auftraggeberin: Wissenschaftsstadt Darmstadt

Parkraumkonzept Marktgemeinde Eichendorf 


2020 | mit FKS Ingenieure, Bad Mergentheim

Auftraggeberin:
Markt Eichendorf

Parkraumkonzept für den Bereich Welterbe Mathildenhöhe in Darmstadt

2019 - 2020

Auftraggeberin: Wissenschaftsstadt Darmstadt 

Weitere Projekte

Created with Sketch.

Machbarkeitsuntersuchung zur Umsetzung des Konzepts zu Parkierungsanlagen im Entwicklungsgebiet Lincoln-Siedlung in Darmstadt
2014 - 2015
Auftraggeberin: Stadt Darmstadt

Entwicklung des Heilig-Kreuz-Quartiers in Mainz

2013 – 2014 | Verkehrskonzept mit Schwerpunkt ruhender Verkehr und Parkraummanagement
Auftraggeberin: Stadtwerke Mainz 


Parkraumbewirtschaftung Reutlingen-Oststadt - fachliche Begleitung der Einführung
2010
Auftraggeberin: Stadt Reutlingen

Parkraumbewirtschaftungskonzept Mannheim-Jungbusch
2003
Auftraggeberin: Stadt Mannheim
 

Untersuchung zur Benutzungsfreundlichkeit Frankfurter Parkhäuser
2002 

Auftraggeberin: Parkhaus-Betriebsgesellschaft mbH, Frankfurt 

Rad- und Fußverkehr / Nahmobilität

Im Rahmen der kommunalen Verkehrsplanung wird – um den Slogan „Stadt der kurzen Wege“ mit Leben zu füllen – dem Thema „Nahmobilität“ zunehmend die Beachtung geschenkt, die ihm gebührt. Hierbei geht es nicht nur um die Stärkung des nicht-motorisierten Fuß- und Radverkehrs – die im Nahbereich die zeitlich und räumlich flexibelsten und hier oft auch schnellsten Fortbewegungsarten sind – sondern auch um die Frage der Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum und die damit verbundene Stärkung der Sozialfunktion.

Radabstellkonzept für das Gelände des Universitätsklinikums Frankfurt am Main

2021

Auftraggeber: Universitätsklinikum Frankfurt 

"Lincoln by Bike" - Schülerprojekt  im Rahmen des Förderprogramms "Klimaschutz im Radverkehr" des BMU

 2017 - 2019 | mit plan & rat, Braunschweig 

Auftraggeberin:
Wissenschaftsstadt Darmstadt

Verkehrssicherheitscheck an 12 Mainzer Grundschulen 

2016 - 2017 

Auftraggeberin:
Stadt Mainz 

Mobilitätskonzept für ein barrierefreies Quartier in der nördlichen Kernstadt von Speyer 


2015 - 2016

Auftraggeberin:
Stadt Speyer

Weitere Projekte

Created with Sketch.

Fahrradvermietsystem MeinRad - Ämterkoordinierung zur Standortbestimmung in der Landeshauptstadt Wiesbaden

2017 - 2021
Auftraggeberin: ESWE Verkehrsgesellschaft mbH, Wiesbaden 


Radhauptverbindung zwischen den Standorten Stadtmitte und Lichtwiese der TU Darmstadt - Konzept und Maßnahmen
2018 - 2019
Auftraggeberin: Wissenschaftsstadt Darmstadt 

Machbarkeitsuntersuchung zur Anlage von separaten Radverkehrsanlagen im Zuge von Hauptverkehrsstraßen in Darmstadt
2018

Auftraggeberin: Wissenschaftsstadt Darmstadt

Gutachten zur Verkehrsberuhigung des Campus Lichtwiese der TU Darmstadt
2018
Auftraggeberin: TU Darmstadt 

Schülerradroutennetz Region Frankfurt RheinMain - Netzentwicklung für die Stadt Mainz
2014 - 2015 | mit Paul Fremer RVK und Dr. Annette Birgelen
Auftraggeberin: ivm GmbH, Frankfurt 

Schutzstreifenscreening für das Darmstädter Radverkehrsnetz - Prüfen der Möglichkeiten zur Anlage von Schutzstreifen in Hauptverkehrsstraßen
2014 - 2015

Auftraggeberin: Stadt Darmstadt

Machbarkeitsuntersuchung zur Ertüchtigung des Angebots an Fahrradabstellanlagen in der Darmstädter Innenstadt
2014
Auftraggeberin: Stadt Darmstadt 

Radverkehrskonzept Stadt Königstein

2013 

Auftraggeberin: Stadt Königstein

Fahrradvermietsystem MVGmeinRad - Standortbestimmung und Ämterkoordination in den Städten Mainz und Wiesbaden
2011 - 2015

Auftraggeberin: Mainzer Verkehrsgesellschaft mbH 

Schülerradroutennetz Region Frankfurt RheinMain - Netzentwicklung für die Stadt Offenbach
2013 | mit Verkehrslösungen BLEES, Darmstadt
Auftraggeberin: ivm GmbH, Frankfurt 


Schülerradroutennetz Region Frankfurt RheinMain - Netzentwicklung für die Stadt Darmstadt

2012 – 2013 | in Arbeitsgemeinschaft mit Verkehrslösungen BLEES, Darmstadt
Auftraggeberin: ivm GmbH, Frankfurt 

Regionales Leihfahrradkonzept Region Frankfurt RheinMain - Detailkonzept Stadt Darmstadt

2012 – 2013 

Auftraggeberin: ivm GmbH, Frankfurt 

Radverkehrskonzept im Rahmen der Entwicklung der westlichen Quartiere der Stadt Darmstadt

2012 – 2013 

Auftraggeberin: Stadt Darmstadt 


Fuß- und Radverkehrskonzept Mühltal

2010 – 2011
Auftraggeberin: Gemeinde Mühltal 

Radverkehrskonzept Oberursel
2008

Auftraggeberin: Stadt Oberursel 

Prüfung der Eignung der Einbahnstraßen in Offenbach zur Öffnung für den Radverkehr in Gegenrichtung
2008
Auftraggeberin: Stadt Offenbach 

Fortschreibung des Radverkehrskonzepts Offenbach - 2.Stufe
2005 - 2007 

Auftraggeberin: Stadt Offenbach 


Wegenetz für den Fußverkehr in Darmstadt

2003 – 2004 | mit ASAD, Darmstadt
Auftraggeberin: Stadt Darmstadt 

Wegweisung für das Radverkehrsnetz der Stadt Viernheim - Konzept-, Detail- und Ausführungsplanung
2000
Auftraggeberin: Stadt Viernheim 

ÖPNV / Multimodalität

Die Zukunft urbaner Mobilität wird zunehmend durch die Vernetzung multimodaler Angebote auf verschiedenen Ebenen geprägt. Vielfältige Verbindungen und Verknüpfungen eröffnen Potenziale für eine nachhaltige und stadtverträglichere Mobilität und erhöhen die Effizienz der bestehenden Angebote. Leitverkehrsmittel und Rückgrat ist der öffentliche Verkehr.

Fahrradvermietsystem MeinRad - Ämterkoordinierung zur Standortbestimmung in der Landeshauptstadt Wiesbaden

2017 - 2021

Auftraggeberin:
ESWE Wiesbaden

Meet & Ride Spessart - Mobilitätsstationen im ländlichen Raum in der Region Spessart 


2017 - 2020

Auftraggeber:
SPESSARTregional 

 Machbarkeitsuntersuchung zur Anlage eines multimodalen Verknüpfungspunkts am Bahnhof Neu Isenburg

2018

Auftraggeberin:
Stadt Neu-Isenburg

Mobilitätspunkte im Gebiet des Verbands Region Stuttgart

2015 - 2018

Auftraggeber:
Verband Region Stuttgart 

Weitere Projekte

Created with Sketch.

Konzeption von Mobilitätsstationen in Achern
2021
Auftraggeberin: Stadt Achern

Machbarkeitsuntersuchung zur Anlage eines multimodalen Verknüpfungspunkts "Birkengewann" an der Endhaltestelle der Regionaltangente West in Neu Isenburg
2019
Auftraggeberin: Stadt Neu Isenburg 


Machbarkeitsuntersuchung zur Anlage eines multimodalen Verknüpfungspunkts / einer Mobilitätsstation im Osten Darmstadts
2017 - 2019
Auftraggeberin: Stadt Darmstadt

Lade- und Abstelleinrichtungen für Pedelecs und E-Bikes an ausgewählten Verkehrsstationen des RMV-Gebietes

2017 - 2018
Auftraggeber: Rhein-Main-Verkehrsverbund, Hofheim 

Umsetzung von Mobilitätsstationen entlang einer Pilotlinie im Bereich der DADINA
2017 - 2018
Auftraggeberin: DADINA Darmstadt-Dieburger Nahverkehrsorganisation

Entwicklung eines Konzepts für den Aufbau von Mobilitätsstationen in Darmstadt
2016 - 2018
Auftraggeberin: HEAG mobilo GmbH, Darmstadt

Entwicklung eines Konzepts für Mobilitätspunkte im Gebiet des Verbands Region Stuttgart

Grundlagen zur Entwicklung eines Regionalen Konzepts
2015 - 2017

Auftraggeber: Verband Region Stuttgart

Integration von Fahrrad und ÖPNV im Rhein-Main-Verkehrsverbund - Strategie und Maßnahmen zur besseren Vernetzung im RMV-Gebiet
2015 - 2016 | mit plan & rat, Braunschweig
Auftraggeber: Rhein-Main-Verkehrsverbund, Hofheim 


KVU Oslo Navet

Beratungstätigkeit bei der Entwicklung des ÖPNV-Systems in der Region Oslo 

2014 - 2015
Auftraggeber: Basler & Hofmann, Zürich

Teilregionales Entwicklungskonzept für P+R in Südhessen
2011 -2013 | mit Büro Verkehrslösungen, Darmstadt
Auftraggeberin: ivm GmbH, Frankfurt

Machbarkeitsuntersuchung zur Neugestaltung des ZOB am Bahnhofsplatz Bad Homburg
2011

Auftraggeberin: Stadt Bad Homburg 


Konzeptstudie P+R für Pkw-Fahrgemeinschaften (staufreies Hessen)
2009
Auftraggeberin: ivm GmbH, Frankfurt 

Nutzungsfreundlichkeit Busbahnhof Bregenz
Interregg III-Projekt:"Gendergerechte Planung im öffentlichen Raum"
2008 

Auftraggeberin: Stadt Bregenz

Verkehrsuntersuchung zur Erweiterung des P+R-Angebots am ICE-Bahnhof Limburg-Süd
2008
Auftraggeberin: Stadt Limburg 

EuRegionales Passagierzubringersystem - Entwicklung eines Konzepts für den Passagierverkehr zum Flughafen Salzburg aus der EuRegio Salzburg - Berchtesgardener Land - Traunstein 

2006 – 2007
Auftraggeber: Salzburger Verkehrsverbund (Leadpartner) mit Salzburger Flughafen GmbH, Stadt Salzburg und den Landkreisen Berchtesgarden und Traunstein 
(INTEREGG IIIA-Projekt) 


Fortschreibung Nahverkehrsplan Landkreis Groß-Gerau
2005 - 2007 | in Arbeitsgemeinschaft mit R+T Topp, Skoupil, Huber-Erler
Auftraggeberin: Lokale Nahverkehrsgesellschaft mbH, Groß-Gerau

ÖPNV-Verknüpfungspunkt Heidelberg Hauptbahnhof - Vorstudie zur Verkehrsabwicklung
2005
Auftraggeberin: Stadt Heidelberg

Rahmenplanung öffentlicher Personennah- und Regionalverkehr -
Bausteine eines integrierten Angebotkonzeptes für den Salzburger Verkehrsverbund
2004
Auftraggeber: Salzburger Verkehrsverbund GmbH 
 

ÖPNV-Bedienung im Raum Darmstadt - Roßdorf - Groß-Zimmern
2003 | mit IVU Traffic Technologies AG, Berlin
Auftraggeberin: Darmstadt-Dieburger Nahverkehrsorganisation (DADINA)

Fortschreibung des gemeinsamen Nahverkehrsplans Stadt Darmstadt und Landkreis Darmstadt-Dieburg
2002 - 2004 | mit IVU Traffic Technologies AG, Berlin
Auftraggeberin: Darmstadt-Dieburger Nahverkehrsorganisation (DADINA) 

Fortschreibung der Nahverkehrspläne 

·         Stadt Heidelberg 

·         Rhein-Neckar-Kreis 

·         Neckar-Odenwald-Kreis 

2002 – 2004 | mit IVU Traffic Technologies AG, Berlin
Auftraggeber: Verkehrsverbund Rhein-Neckar

Berücksichtigung von Frauenbelangen in Nahverkehrsplänen des Landes Rheinland-Pfalz - Analyse von ausgewählten Nahverkehrsplänen der "ersten Generation"
2000

Auftraggeber: Ministerium für Kultur, Jugend, Familie und Frauen des Landes Rheinland-Pfalz